Künstler & Lehrer -> wird wegen Corona alles auf 2021 verschoben!

Wir freuen uns auf...

 Show und Tanzlehrer:

Konzert „Hommage á Astor Piazzolla“
Tango-Orchester Leipzig „Abriendo y Cerrando“

  

Alejandra Heredia & Mariano Otero

AlejandraMariano.jpegTänzer, Lehrer und Choreographen des argentinischen Tangos und der Folklore - das ursprünglich aus Argentinien stammende, heute in Madrid ansässige Tanzpaar, arbeitete in Spanien und im Ausland mit großen Orchestern und in Kompanien zusammen mit international renommierte Tänzern. Ihr Stil wurde durch andere Tänze wie Ballett, Modern Dance und Jazz ebenso beeinflusst wie durch den regelmäßigen Unterricht in Interpretation.

Im Jahr 2010 nahmen sie mit ihrer Arbeit "La Couture of the Heart" am Festival Cambalache teil und
im Jahr 2012 waren sie eines der Paare des International Congress Of Argentinian Tango (CITA), beides international sehr beachtete Ereignisse. 

Sie entwickeln ein theatralisches Werk, das sich in ihren Choreographien widerspiegelt. Dieser Linie folgend haben sie  fünf Werke generiert, die Tango und Humor auf außergewöhnliche Weise verbinden. "La Costura del Corazón",
"Ello", "LED Passion", "Te quiero, Vieja I und II" und "Titanes en el ring" sind Kurzstücke, die dich berühren werden. Sie sind die persönlichsten und beliebtesten Werke dieses Paares.
 
Sie arbeiten derzeit auf Festivals auf der ganzen Welt, wo sie lehren und ihre Shows aufführen, wie auf dem Internationales Wuppertal Festival, dem TangoMatrix Festival, den TangoTagen Leipzig (2010… wir erinnern uns noch gut daran !!!), Catania, Oldenburg, Aix en Provence, Monprimblanc, Rovinj, Innsbruck, Vilnius Tango Fiesta, Istanbul International Festival, Internationales Festival Tango de Lisboa, Maria de Buenos Aires in Dänemark, Tango-Festival in Dänemark, Sevilla, Wawel Tango Festival in Krakau, Tango Amadeus in Wien, Istanbul Tango Experience,
Lissabon Tango Festival, Aix les Bains, Internationales Triester Festival... um nur einige zu nennen!
 

Facebook: Mariano-Otero-y-Alejandra-Heredia

  

Isabel Maté

Isabell.jpgIsabel Maté hat ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin mit Schwerpunkt Musik, Gesang und moderner Tanz in Mainz und München absolviert. Nach einem Auslandsaufenthalt und der Mitwirkung in mehreren Musicals kehrte sie nach Deutschland zurück und arbeitete an verschiedenen Bühnen, wie z. B. der Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staatsoper und im Haus Dreilinden der Oper Leipzig. Zur Vorbereitung auf die Tänzerworkshops wird sie, wie auch schon in den vergangenen Jahren,  einen Workshop in GYROKINESIS® anbieten.
Isabel Maté ist zertifizierte Trainerin für GYROKINESIS® / GYROTONIC®.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bandonegro

Bandonegro with Andres Martorell.jpgMichał Główka (Bandoneon/Accordion)
Jakub Czechowicz
(Violin)
Marek Dolecki (Piano)
Marcin Antkowiak (Double Bass)
Andres Martorell
(Gesang)

Seit ein paar Jahren verwandeln sie unzählige Milongas in ein echtes Fest von Musik und Tanz mit unvergleichlichem Bandonegro-Ambiente, so auch die Leipziger TangoTage im letzten Jahr. Sie haben auf den wichtigsten internationalen Tangofestivals in Berlin, Stockholm, Warschau, Lodz, Kopenhagen, Oslo, Malmö, München, Bonn und Dublin teilgenommen und mit Künstlern aus der Tango-Quelle gearbeitet: Nelson Pino (Montevideo, Uruguay), Roberto Siri (Buenos Aires, Argentinien), Juan Martin Carrara & Stefania Collina (Buenos Aires, Argentinien) sowie Maria Ines Bogado & Roberto Zuccarino (Buenos Aires, Argentinien).
Ihre Einigkeit, Leidenschaft und Harmonie sowie der unmittelbare Kontakt zum Publikum und zu den Tänzern zeichnet sie besonders aus und macht sie zu einem der besten und zugleich der jüngsten Tango-Ensembles Europas..
bandonegro.com

 

Quinteto Beltango

Aleksandar Nikolic (Bandoneon & Artistic Director)
Ivana Nikolic (Piano & Vocal)
Antonija Barna (Violin)
Bogdan Pejic (Guitar)
Petar Holic (Double Bass)
Das Quinteto Beltango ist eines der gefragtBeltango.jpegesten Orchester der Tangoszene. Seit mehr als 20 Jahren ist es weltweit erfolgreich. Neben Auftritten auf großen Konzertbühnen, lieben die jungen Musiker es besonders, auf Festivals, Tangobällen, aber auch auf kleinen Milongas für Tänzer zu spielen. Beltango kreiert eine großartige Atmoshpäre auf der Tanzfläche mit einem Mix aus tiefen Emotionen und hoher Energie, eingefärbt mit der Virtuosität und dem speziellen Gefühl jedes Musikers. Würziger Duft und heißes Balkanblut, kombiniert mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im "Estilo de Tango" gibt Milongueros auf der ganzen Welt etwas Spezielles und Unvergessliches. Das beste Zeichen für die erfolgreiche Auftritte des Ensembkes sind,  jahrein, jahraus, die vielen Einladungen auf viele namhafte Festivals und Events. Ihr Repertoire umfasst den ganzen Reichtum des Tango, von traditionellen Stücken über die Kompositionen des Tango Nuevo eines Astor Piazzolla bis zum modernen Tango und natürlich ihren eigenen Stücken im Temperament des „Balkango".

beltango.com

 

Tango-Orchester Leipzig „Abriendo y Cerrando“


Abriendo y Cerrando Tango-Orchester Leipzig_2018.JPG

Das Tango-Orchester Leipzig mit dem bezeichnenden Namen „Abriendo y Cerrando“ (Ausdruck für die typische Zug- und Druckbewegung des Bandoneonbalges) existiert bereits seit 17 Jahren und ist fester Bestandteil im Programm der TangoTage Leipzig.  Sie bereichern unser Festival dieses Jahr mit einem Konzert als

„Hommage á Astor Piazzolla“

Nur winzige Annoncen kündigten ihn zu Beginn der 70er Jahre in vielen europäischen Städten zwischen den suggestiven Hochstapeleien der Plakatwände an: Astor Piazzolla. Er ist Argentinier - „Tangokönig“ nennt man hier auch manchmal den Künstler, der wie keiner vor ihm den Tango zerbrochen und von den Fesseln all seiner Konventionen befreit hat. Piazzolla hat mit seiner Musik den Geist und das Feeling von Buenos Aires in unsere Zeit übersetzt. Seine Tangos stammen aus dem Gewirr verschiedener Traditionen. Jiddische Seufzer vermischen sich mit dem Klimpern eines Barpianos, die Tänze Ungarns mit der Zärtlichkeit Mozarts, die Kunst der Fuge mit den Rhythmen Afrikas. Nach dem erfolgreichen musikalisch-literarischen Programm „Evita“ bei den vergangenen Tangotagen, begibt sich das Tangoorchester auf die Spurensuche des wohl bedeutendsten und seinerzeit umstrittensten Tangueros Argintiniens. Begleitet wird es dabei von der Schauspielerin und
Moderatorin Steffi Böttger.
Das Leipziger Tangoorchester trägt seit seiner Gründung den Piazzolla-Geist in sich. Kein Wunder, denn die beiden Protagonisten des Orchesters Anja Bartsch und Valeri Funkner spielten jahrelang im „Quinteto Tango nuevo“ ihr musikalisches Projekt „Hommage á Piazzolla“. Nun erweist das Orchester selbst eine Reverenz an den großen Meister des Tangos und kann seinen hohen musikalischen Anspruch, sein enormes Klangvolumen, die Vielfalt und den musikalischen Reichtum in vollem Maße entfalten. Es erklingen neben den Piazzolla-Klassikern „Adios nonino“,
„Libertango“, „Oblivion“ und „Verano Porteno“ auch Stücke aus seiner früheren Zeit wie „Prepárense“ und „Para Lucirse“.

 
Leitung: Valeri Funkner
Gäste: Steffi Böttger(Moderation), Andreas Küttner (Gesang), Leipziger Tanzpaare

www.tango-orchester-leipzig.com

 Andreas Küttner

AndreasKüttner.jpeg

Sänger Andreas Küttner, dessen warme und präsente Bariton-Stimme ihre volle Ausdruckskraft in der Melancholie und Dramatik des Tangos entfaltet, studierte klassischen Gesang und ist seit vielen Jahren als Tango-Sänger tätig.
Als regelmäßiger Gast tritt er mit internationalen Orchestern wie Beltango Quinteto, Solo Tango Orquesta, El Cachivache Quinteto und Cuarteto TangoPianissimo auf.
Er ist außerdem Tangotänzer und -lehrer, Veranstalter und nicht zuletzt Mitbetreiber des Tango Salons Leipzig "alma en vuelo“.

www.andreas-kuettner.de