Rahmenprogramm

 

Um auch Nichttänzern in Leipzig einen Einblick in die Tangowelt zu bieten, wird es ein Tango-Konzert und das traditionelle „Tanzen in der Stadt“ geben! Bislang stehen folgende Termine fest:

Freitag, 24. Mai 2019

„Tanzen in der Stadt“
an wechselnden Orten in Leipzigs Stadtzentrum
Start 17:00 Uhr Querbahnsteig Osthalle des Hauptbahnhofs

Samstag, 25. Mai 2019

„Tanzen in der Stadt“
an wechselnden Orten in Leipzigs Stadtzentrum
Start 14:00 Uhr Querbahnsteig Osthalle des Hauptbahnhofs

 Freitag, 31. Mai 2019

Konzert zum 100. Geburtstag von Evita Perón vom Tango-Orchester Leipzig „Abriendo y Cerrando“
„Don ́t cry for me Argentina”
Start 19:30 Uhr  [SBL] Schaubühne Lindenfels, Leipzig Plagwitz


Mit 16 Jahren kam Eva Perón (damals noch Duarte) in Begleitung des Tangosängers Augustín Magaldi nach Buenos Aires. Hier ging sie zunächst als Tänzerin in die Tangolokale, trat inbilligen Theatern und unbedeutenden Filmen als Kleindarstellerin auf. Schließlich avancierte sie als Ehefrau von General Juan Perón zur Primera Dama. Damals war der Tango so populär wie nie zuvor. Darum versuchten die peronistischen Machthaber diesen für ihre populistischen Ziele zu nutzen. Unter den Tangomusikern fanden sich begeisterte Anhänger von Evita und Juan Perón, wie Aníbal Troilo. Andere, so Osvaldo Pugliese, mussten wegen ihrer kritischen Einstellung ins Gefängnis. Astor Piazzolla schien politisch neutral und interessierte sich offenbar nur für eine Sache - den Tango nuevo. Dabei war seine Musik höchst revolutionär, weil sie den Zeitgeist der Porteños in Buenos Aires widerspiegelte.
Moderiert von der Leipziger Schauspielerin und Autorin Steffi Böttger, spielt das Tango-Orchester „Abriendo y Cerrando“ vor dem geschichtlichen Hintergrund den Tango dieser Zeit. Dabei bekommen die typischen Eigenschaften des Tango „Erotik, Tanz und Leidenschaft“ diesmal eine ganz eigene Bedeutung.
 
Leitung: Valeri Funkner
Gäste: Anna Stiny (Gesang), Leipziger Tanzpaare

www.tango-orchester-leipzig.com